SVB unterliegt dem Primus
9. November 2016
Oktoberfeststimmung in Büchelberg
9. November 2016

Zittersieg in Queichhambach

Bei relativ gutem Herbstwetter ging es am Samstag bei der VTG Queichhambach, auf dem gut bespielbaren Rasenplatz, um die drei Punkte. Die 70 mitgereisten SVB-Anhänger sahen einen flotten Beginn unseres Teams. Das Tor der Heimmannschaft wurde immer wieder berannt, doch zunächst verteidigten die Jungs vom Trifelsland sehr gut. In der siebten Minute eroberte Marc Kauther den Ball, spielte auf Wagner, und dessen Ablage donnerte Liginger mit links auf das Tor der Einheimischen. Keeper Brust konnte jedoch parieren und lenkte den Ball übers Tor. Queichhambachs Offensive fand in den Anfangsminuten eigentlich gar nicht statt, es wurde sich in erster Linie um die Defensive gekümmert. In der 15. Minute konnte allerdings das VTG-Bollwerk geknackt werden. Dennis Herzog schickte Yasin Özcelik auf die Reise und dessen präzise Flanke verwandelte Bessem Hannachi per Direktabnahme zum verdienten 0-1. Die anschließenden 15 Minuten verliefen ohne große Höhepunkte, erst wieder in Minute 33 wurde es interessant… da wurde von Blerim Uka ein langer Flugball ins Sturmzentrum geschlagen. Eigentlich war der Ball viel zu lang für Hannachi, doch ein Queichhambacher Innenverteidiger legte ihm den Ball dann doch noch mustergültig vor. Hannachi spielte mustergültig quer auf Christian Liginger, dieser ließ sich diese Chance natürlich nicht entgehen und es stand 0-2. Dies löste anscheinend einen Schockzustand in der Queichhambacher Abwehr aus, denn abermals konnte sich der SVB durchdribbeln… ein tolle Kombination in der 38. Minute über Hannachi, Apfel und Wagner setzte Herzog freistehend vorm VTG-Gehäuse in Szene, doch sein Schuss ging knapp drüber und es blieb beim 0-2 zur Pause! In Hälfte zwei war es anfangs das gleiche Bild. Kauther schickte Özcelik steil und seine wiederum gut getimte Flanke, köpfte Hannachi unhaltbar zum 0-3 ein! Im Anschluss dachten einige Spieler, dass das Spiel nun gelaufen sei, doch die Einheimischen gaben nicht auf und fighteten sich ins Spiel zurück. Dies wurde von Seiten des SVB tatkräftig mit unterstützt… ein unnötiger Foulelfmeter, den Noah Held souverän verwandelte, brachte sie auf 1-3 heran. Man meinte, dass dies ein Weckruf zur rechten Zeit für unser Team war, denn kurz darauf stand es 1-4! Dennis Herzog spielte Yasin überragend frei und dieser netzte trocken ein! Aber jetzt sollte die Partie doch entschieden sein… „Peifedeckel“!! Erneut beschenkte man die Heimelf mit einem unnötigen Elfmetergeschenk, das Held gerne zum 2-4 annahm. Das Spiel wurde nun sehr hektisch und kaum noch klare Aktionen waren erkennbar. Einige Konterchancen wurden fahrlässig selbst im Keim erstickt und bei einer zwei zu eins Situation, spielte man im Sinne des Fairplay´s den Ball ins Aus! Torchancen gab es eigentlich keine zu diesem Zeitpunkt, doch ein eigentlich harmloser Schuss von Philipp wurde abgefälscht und schlug unhaltbar zum 3-4 ein. Queichhambach roch Lunte und warf nun endgültig alles nach vorne und hätte sich eigentlich auch selbst belohnen müssen. In der 92. Minute parierte Nezhari stark in einer eins gegen eins Situation, der Abpraller hätte anschließend eigentlich nur noch ins leere Tor geschossen werden müssen! Zu unserem Glück versagten dem VTG-Stürmer die Nerven und der Ball ging daneben. Mit viel Glück blieb es beim knappen Auswärtssieg, denn eine Minute später ertönte der Schlusspfiff! In diesem Spiel sah man wieder, dass ein Spiel 90 Minuten geht… ich hoffe, es steht kein Phrasenschwein in der Nähe. Wenn einige Spieler, bei einem Spielstand von 3-0 oder 4-1, plötzlich aufhören Fußball zu spielen, macht man einen Gegner, der fast keine klare Torchance hatte, unnötig stark!! Mit viel Dusel ging es dieses Mal noch einmal gut, aber öfters sollte man sein Glück nicht unnötig strapazieren und man schmälert eine gute Leistung in den ersten 60 Minuten!

Es spielten:
Nezhari – Gensheimer, Uka, Kauther, Calabrese (Knoll), Herzog, Apfel, Özcelik, Liginger (Galkin), Wagner, Hannachi (Coskun)
Bank:
Radetzky, Moulliet