Mit 3 Punkte im Rucksack kehren wir zurück aus Weisenheim!
25. September 2017
Siegesserie des SVB II hält weiter an
10. Oktober 2017

Unglückliche Punkteteilung

Am 8. Spieltag der Bezirksliga Vorderpfalz empfing der SV Büchelberg den FC Lustadt. Die Gäste um Spielertrainer Dominik Glaser, stiegen gemeinsam mit dem SV Büchelberg 2016 in die Bezirksliga auf. Bereits im ersten Jahr konnten sich beide Mannschaften in der Bezirksliga etablieren und gehören auch dieses Jahr zu den Favoriten um den Aufstieg.

Die Gäste aus Lustadt begannen die Partie mit einer defensiveren Aufstellung und zeigten dem Tabellenersten den nötigen Respekt. Unsere Jungs begannen die ersten Minuten als ob es die letzten wären. Druckvoll, bestimmend und mit einer spielerischen Leichtigkeit, drückten sie die Gäste bereits früh in ihrer Hälfte fest. Man ahnte, dass unsere Jungs in der Kabinenansprache sich einiges vorgenommen hatten. In der 6. Spielminute wurde unserer Mannschaft, aus halbrechter Position, ein Freistoß zugesprochen. Christian Liginger führte diesen präzise aus und fand unseren aufgerückten Spielertrainer Marc Kauther, der sich im Zentrum überragend frei lief. Mit einem wuchtigen Kopfball ließ er Maximilian Lautenschläger, im FC- Gehäuse keine Chance und netzte zur frühen SVB Führung ein. Dieses frühe Tor beflügelte unser Team und drückte den FC Lustadt weiterhin in ihren Reihen fest. In der 10. Spielminute konnte der SVB über den agilen Manuel Sachs einen weiteren tollen Spielzug einleiten, den Christian Liginger mit einem harten Schuss abschließen konnte. Leider war niemand zur Stelle, als FC- Keeper Lautenschläger den Schuss abklatschen ließ. In den folgenden Minuten konnte sich der wiedergenesene Eduard Wagner des Öfteren gut  durchsetzen und konnte dadurch das SVB- Spiel weiterhin beflügeln. Die erste Entlastung verschafften sich die Gäste mit einem Freistoß aus guter Entfernung. Christian Radu Stoican verfehlte das Tor nur knapp. Im Gegenzug konnte Pascal Boudgoust nach schöner Einzelleistung auf Dennis Herzog ablegen. Auch dieser Abschluss ging haarscharf am Pfosten vorbei. Quasi mit der zweiten richtigen Entlastung schaffte der FC den Ausgleich. Als in der 31. Minute ein hoher Ball in den SVB- Strafraum geschlagen wurde, pfiff der Schiedsrichter und zeigte auf den 11 Meter Punkt. Blerim Uka soll sich auf Stoican aufgestützt und diesen zu Fall gebracht haben. Den fälligen Strafstoß schoss der Gefoulte selbst und erzielte mit einem lässigen Heber den 1-1 Ausgleich. Der SVB blieb spielbestimmend und erarbeitete sich bis zur Pause noch zwei gute Chancen. Ein Herzog- Freistoß aus 20 Meter (33.) verfehlte nur knapp das Tor der Gäste. Ebenso fehlte bei Kevin Apfel in der 42. Spielminute die Präzise, als sein sehenswerter Abschluss das Tor um Haaresbreite verfehlte. In der zweiten Halbzeit blieb der SVB zwar weiterhin die spielbestimmende Mannschaft und blieb torgefährlich, musste jedoch auf die Konterchancen der Gäste stets aufpassen. In der 55. Spielminute setzte Patrick Tolbert einen sehenswerten Kopfball, nach Liginger Vorlage, wiederum nur knapp am Gästetor vorbei. In den Folgeminuten kämpften beide Mannschaften mit offenem Visier und es entwickelte sich, für den neutralen Zuschauer, ein lustiges Auf und Ab mit Torchancen auf beiden Seiten. Der FC Lustadt hatte dabei sogar die besseren Chancen. Als sich in der 80. Spielminute der unparteiische Schiedsrichter Gindner aus Daxlanden in Szene brachte, schüttelte sich der komplette SVB- Anhang. Nach einem schönen Flankenball in den Lustädter Strafraum, stieg Patrick Tolbert am höchsten und verlängerte den Ball mit einem überragenden Kopfball ins Tor. Der Stadionsprecher setzte die Durchsage zum 2-1 schon an. Der Schiedsrichter entschied jedoch anderst! Stürmerfoul am Torwart…..!? Fassungslosigkeit bei unseren Spielern und beim kompletten SVB- Anhang. Mehrere Indizien sprachen gegen diese unglaubliche Entscheidung. In den Schlussminuten ging es weiterhin rauf und runter, aber es blieb bei einem 1-1 Unentschieden. In einem fairen Spiel holt der FC Lustadt einen glücklichen, aber auch nicht unverdienten Punkt in Büchelberg. Unsere Mannschaft zeigte eine deutliche spielerische Steigerung zu den letzten Wochen.

 

Weiter so arbeiten Jungs. Wir sind wir!