Starke Phönix
20. November 2018
Remis beim Spitzenreiter
4. Dezember 2018

SVB kann doch noch gewinnen!

Am Sonntag war der Ludwigshafener SC zu Gast im Bienwald. Uns war klar, dass gegen das Schlusslicht unbedingt ein Sieg hermusste. Dem entsprechend ging unser Team konzentriert ins Spiel. Eine Balleroberung von Calabrese setzte Gui Paul in Szene. Allein vor Keeper wurde er jedoch unsanft von Routinier Bernd Fröhlich zu Fall gebracht, gelbe Karte und Strafstoß. Paul lief an und verlud Joshua Geist im Gästetor. Endlich wieder einmal in Führung, spielten wir weiter munter nach vorne. Hasan Coskun, im Zusammenspiel mit Istanbullu, konnte sich prima durchsetzen, doch sein Querpass auf den völlig freistehenden Boudgoust kam leider nicht an. Solche Großchancen muss man einfach machen, dann wäre das Spiel schon frühzeitig in die richtige Richtung gegangen. Die nächste Möglichkeit bot sich wieder Paul, der nach Pass von Spielertrainer Kauther, an Geist scheiterte. Je länger die erste Halbzeit ging, umso sorgloser agierten wir und ließen die Gäste völlig unbegreiflich, besser ins Spiel kommen. Mit viel Glück und Ludwigshafener schlampiger Chancenverwertung konnten wir das 1-0 in die Pause retten.

Anscheinend viel vorgenommen haben sich unsere Spieler, denn nach nur drei Minuten schafften wir, mit dem schönsten Angriff des Spieles, das 2-0. Ein weiter Pass von Istanbullu leitete Paul weiter auf den schnellen Calabrese. Charly umkurvte seinen Gegenspieler und seine Hereingabe versenkte Pascal Boudgoust. Gegen solch einen angeschlagenen Gegner könnte dies die Vorentscheidung sein…. Dachten wir zumindest 60 Sekunden. Dann machten wir selbst den Gegner wieder stark. Ein Missverständnis nach dem Motto, nimm du den Ball, ich hab ihn sicher, endete letztendlich ebenfalls auf dem Elfmeterpunkt. Houssam Nezhari konnte den Gästeangreifer nur per Foulspiel stoppen und der sehr starke Schiri Jan-Vincent Ritter aus Kaiserslautern, pfiff völlig zurecht Strafstoß. Auch Gzim Milaimi verwandelte sicher und es stand nur noch 2-1. Nach vielen negativen Ergebnissen in letzter Zeit, machte sich natürlich gleich Unsicherheit breit, die jedoch Steffen Zoller nach 58 Minuten vertreiben konnte. Eine Paul-Ecke wuchtete er per Kopf in die Maschen. Mit dem schnellen 3-1 brachen die Gäste nun völlig auseinander und wir konnten noch vier Treffer nachlegen. 4-1 hieß es nach einem strammen Schuss von Coskun, Marius Moulliet bereitete sehenswert vor. Das 5. Tor hätte gerne Andre Pfirrmann erzielt, doch er wurde wieder von Fröhlich im Strafraum zu Fall gebracht, was diesem die gelb/rote Karte brachte. Paul verwandelte auch seinen zweiten Elfer. Nach einem Freistoß von Zoller konnte Kauther das halbe Dutzend vollmachen und der letzten Treffer war Moulliet vorbehalten. Er krönte seinen starken Auftritt mit einem tollen Solo.

Endlich wieder 3 Punkte, auch wenn es gegen den Tabellenletzten war, sollte es Mut machen. Sonntag geht es wieder mal in die Landeshauptstadt, zum Klassenprimus Basara. Die ungemein diszipliniert auftretenden Mainzer mussten jüngst bei Phoenix ihre zweite Niederlage hinnehmen. Vielleicht gelingt uns da ja ebenfalls eine Überraschung…