Zweite Mannschaft dreht erneut einen Rückstand
30. Oktober 2017
Nur ein Remis in Minfeld
7. November 2017

Halloweenderby in Büchelberg

Bei strahlendem Sonnenschein und einer unglaublichen Bezirksligakulisse fanden 610! Geisterjäger den Weg nach Büchelberg und sorgten dafür, dass das Spiel mit zehnmütiger Verspätung begann. Diese Maßnahme war notwendig, damit kein Zuschauer den Anpfiff zum Derby verpasste. Die Jungs beider Mannschaften konnten so, die tolle Atmosphäre bereits vor dem Anpfiff genießen.

Nach dem Motto „Süßes oder Saures“ begann die verlegte Bezirksligapartie am 12. Spieltag mit einem überzeugenden Start der Gäste. Mit frühem Pressing und einer riesigen Laufbereitschaft wurde der SV Büchelberg regelrecht in der Defensive festgenagelt und tat sich dadurch sehr schwer im Spielaufbau. Die TSG nutzte die anfängliche Unsicherheit der Gastgeber, bereits in der 3. Spielminute mit der ersten Torchance. Einen gutgetretenen Flankenball verpasste der freistehende Benjamin Hörner nur knapp. Gerade in der Drangphase der TSG Jockgrim nutzten unsere Jungs in der 7. Spielminute, eine Unachtsamkeit und kamen zu einem schnell vorgetragenen Angriff über Liginger und Hannachi, der den Ball mustergültig auf den freistehenden Kevin Apfel ablegte. Kevin zog vielleicht zu schnell ab und verfehlte dadurch nur knapp die Büchelberger Führung. Weiter ging es über den starken „TSG- ler“ Jesko Pfister, der des Öfteren, über außen unsere Hintermannschaft vor Probleme stellte. So war es auch in der 15. Spielminute, als er den Ball, nach doppeltem Zweikampfgewinn, mustergültig auf den TSG- Topscorer Nico Pfrengle ablegte, der ohne Mühe den Ball aus kurzer Distanz zur 0-1 Gästeführung einschoss. Der richtige Weckruf für unsere Mannschaft. Fortan spielte unsere Mannschaft mit und es entwickelte sich jetzt eine rassige und schnelle Bezirksligapartie auf sehr hohem Niveau. Unsere SVB- Jungs nahmen zudem das Zepter an sich und gewannen jetzt deutlich an Spielanteilen. Jetzt hatten die Gäste allerhand zu tun um sich gegen die anhaltenden und überfallartigen Angriffe zu wehren. Als einer dieser Angriffe in der 30. Spielminute nur zur Ecke geklärt werden konnte, legte sich Christian Liginger den Ball zurecht. Der präzise Eckball fand unseren Kapitän Blerim Uka, der sich im Luftkampf toll durchsetzen konnte und den Ball zum 1– 1 für seine Farben einköpfte. Eine Kopie entstand nochmals in der 40. Spielminute. Nur dieses Mal ging der Kopfball von Blerim knapp über das Gehäuse. Als der Pausenpfiff ertönte, waren sich alle einig, dass dieses Spiel auch in der zweiten Halbzeit bis zum Schluss spannend bleiben wird und schon jetzt das Prädikat Spitzenklasse verdient hat. Warum gerade in der zweiten Halbzeit die Leistung des Schiedsrichter- Gespannes nachließ, bleibt jedoch ein Rätsel. In der 48. Spielminute köpfte Blerim Uka zum 2-1 ein. Jedoch sah der Schiedsrichter angeblich eine Behinderung am Torwart und gab den Treffer nicht. Als dann in der 51. Spielminute Edu Wagner- Forian Gander umspielte und wiederum zum 2-1 einschob erhitzten sich die Gemüter als nun der Schiri-Assistent ein Abseits erkannte. Er war übrigens der einzige im Stadion der die Situation so einschätzte. So blieb es weiterhin beim 1-1. Sehr ärgerlich für unsere Jungs. Da ging es fast unter, dass Bessem Hannachi in der 49. Spielminute per Kopfball, nur den Pfosten traf. Beide Mannschaften agierten mit offenem Visier. So kam Nico Pfrengle in der 65. Spielminute aus aussichtsreicher Position zum Abschluss und traf den Außenposten. In der 73. Spielminute machte es der sehr lauffreudige Pfrengle besser, als er einen von P. Radetzky verursachten Foulelfmeter, wenn auch glücklich, zum 1-2 einschießen konnte. Ohne großen Schock ging es weiterhin rauf und runter. Hohes Tempo und ein gut gelaunter Gianluca Calabrese der gerade über außen „gruslige Musik“ bei den Gästen verbreitete. Als Charly in der 75. Spielminute von Hasan Coskun toll freigespielt wurde, agierte Calabrese in „Van Damme Manier“ und netzte unhaltbar zum 2-2 ein. Es lag ein Doppelschlag in der Luft! Hätten die Gäste nicht einen Florian Gander im Tor. Gerade eine Minute später war es wieder Charly, der sich hervorragend durchsetzen konnte und auf Kevin Apfel ablegte. Kevin zog aus kurzer Distanz ab und Gander parierte. In der 78. verfehlte Liginger, per Rechtsschuss, nur knapp das Tor. In der 80. Spielminute entschärfte Gander erneut, mit einem tollen Reflex, ein Abschluss des sehr agilen Manuel Sachs. Ebenso egalisierte er in der 87. Minute nochmals einen Schuss von Apfel. Keiner der zahlreichen Zuschauer verließ frühzeitig das Sportgelände, so spannend und gruslig ging es zur Sache. Als jedoch Schiri Rohwedder aus Mutschelbach pünktlich und ohne Nachspielzeit das tolle Derby abpfiff, hatte man das Gefühl, dass die Zuschauer, aber auch die Spieler gerne noch ein paar Minuten Spielzeit genossen hätten.

So wurde anschließend, unter Freunden, noch lange über den Spielausgang diskutiert. Alle waren sich jedoch einig. Ein tolles Spiel mit guter Werbung für den vorderpfälzischen Bezirksligafußball. Der SV Büchelberg bedankt sich nochmals bei allen Fans, Gästen und Zuschauern, die den Weg ins „Geisterstadion“ im Bienwald gefunden haben.

 

Heute gilt es beiden Mannschaften für das gute Spiel zu gratulieren. Herzlichen Glückwunsch Jungs!