Punkt beim TSV Fortuna Billigheim-Ingenheim errungen
4. Oktober 2016
Mühsamer Auswärtserfolg beim VFR Frankenthal
4. Oktober 2016

Fairplay- Ehrung und Punkteteilung in Büchelberg

Vor dem Spiel wurde dem SV Büchelberg in einer weiteren Ehrung für die zurückliegende Saison gratuliert. Stefan Jäger von der Sparkasse Germersheim- Kandel überreichte unserer Mannschaft vor den anwesenden 200 Zuschauern, den 1. Platz des Sparkassenfairnesspreises der Vorderpfälzischen Sparkassen. Nach der eindrucksvollen Meisterschaft, dem Kreispokalsieg Südpfalz, dem Pamina- Cup Erfolg, wurde die erfolgreiche Saison 2015/2016 mit dem Titel „fairste Mannschaft“ abgerundet.

Dass man sich auf den zurückliegenden Erfolgen nicht lange ausruhen kann, zeigte uns am 8. Spieltag der Bezirksliga Vorderpfalz, die Mannschaft vom SV Südwest Ludwigshafen. Gerade einmal nach vier Minuten mussten unsere Jungs einen schnellen Gegentreffer zum 0-1 hinnehmen. Ein langer Ball in unser Abwehrzentrum überraschte unsere komplette Defensive. Rico Renner nutzte die Gelegenheit und schob den Ball, nach herrlicher Mitnahme, kaltschnäuzig ins SVB- Gehäuse ein. Der frühe Rückstand schockte die Moral unserer Jungs keines Wegs. Man versuchte weiter nach vorne zu spielen. Als sich jedoch Hasan Coskun in der 7. Spielminute so schwer verletzte, dass er den Platz verlassen musste, war doch eine gewisse Unsicherheit bei unseren Jungs zu spüren. Dieses spiegelte sich in der Laufbereitschaft, beim Spielaufbau und im fehlenden aggressiven Pressing gegen den Ball. Es fehlte u.a. auch der einfache Ball, um die Südwestler in Schwierigkeiten zu bringen. In der 32. Spielminute machten das die Ludwigshafener selbst. Eine Undiszipliniertheit von Ercan Arslan, einer der drei spielstarken Arslan- Brüder im Südwestdress, erhielt für das „Umstoßen“ unseres Spielers, die Rote Karte. Gleich im Anschluss hätte ein weiterer Spieler der Gäste eigentlich mit Rot wegen Tätlichkeit vom Platz gehen müssen. Leider fehlte dem Unparteiischen der Mut, obwohl ihn sein Assistent darauf hinwies. Bei den sehr heißen Temperaturen mussten die Gäste das Spiel über 60 Minuten dezimiert zu Ende bringen. Dieses gelang bis zur Pause schadlos und so ging es mit 0-1 in die Halbzeit. In den zweiten 45 Minuten verbesserte sich unser Spiel und die Vorstöße, die schnell nach vorne getragen wurden, brachten die Gäste in Bedrängnis. In der 55. Spielminute zeigte unser Spielertrainer Yasin Özcelik seine ganze Erfahrenheit. Er umkreiste die halbe Ludwigshafener Abwehr und legte mustergültig für unseren Jüngsten im Team auf. Marius Moulliet stand goldrichtig und schoss den Ball mit großer Übersicht zum 1-1 ein.
Als in der 67. Spielminute unser Spielertrainer Marc Kauther nach einem Eckball das 2-1 für unsere Farben einköpfte, dachten die wenig mitgereisten Südwestler nicht mehr an einen Punktgewinn in Büchelberg. Keine fünf Minuten später hatten wir die Riesenchance den Sack zuzumachen. Wieder war es Özcelik der sich herrlich durchsetzen konnte und uneigennützig erneut Moulliet bediente. Dieses Mal fehlte die Konzentration für seinen zweiten „Heimdoppelpack“. Der Ball versprang unglücklich und so setzte Marius die Kugel neben das Tor. Die wenige Kraft die den Gästen verblieb, wurde bis zur SVB- Führung, zum Verteidigen benötigt. Jetzt versuchten die Gäste mit „langen Bällen“ anzugreifen, um unser Mittelfeld schnell überbrücken zu können. Eine Gefahr bestand jedoch nicht ernsthaft, um unsere Mannschaft in Schwierigkeiten zu bringen. Viel mehr war es wieder unser Spielaufbau der den Gästen in die Karten spielte. Ein unnötig gespielter langer Ball und eine nicht konsequente Zuordnung ermöglichten den Gästen sich auf der linken Seite durchzusetzen und in den Strafraum zu gelangen. Clever nutze der Gästestürmer den Kontakt am Fuß und fiel. Der Pfiff folgte und der Schiri zeigte in der 79. Spielminute auf den Elfmeterpunkt. Amiri Nauwid scheiterte im ersten Versuch noch an Sam, der den Ball parieren konnte. Der abgewehrte Ball flog ihm jedoch nochmals genau vor die Füße, so dass er den Nachschuss dann doch noch zum 2-2 einschieben konnte. So blieb es bis zur 90. Spielminute beim „unglücklichen“ Unentschieden für unsere Farben.

Es muss letztendlich an der Lauf- und Leichtfüßigkeit gearbeitet werden, damit man gegen so starke Gegner als Sieger vom Platz gehen kann. Unsere Mannschaft steht jetzt mit 20 Punkten auf dem zweiten Tabellenplatz und musste die Phönix aus Schifferstadt vorbei ziehen lassen. Wir haben als Aufsteiger einen super Start hingelegt und können auf das bisher Erreichte, zu Recht stolz sein.

Heut ist nicht alle Tage, wir kommen wieder… keine Frage!