Top Leistung zum Saisonendspurt
15. Mai 2018
Meister der Bezirksliga 2017/2018
26. Mai 2018

Es ist vollbracht – SVB goes Landesliga!!

Das große Ziel, der Aufstieg in die Landesliga, ist geschafft! Nach der letztjährigen verpatzten Relegation, gelang uns in diesem Jahr, der direkte Gang nach oben. Durch die samstägliche Niederlage von Billigheim in 08 Hassloch, war uns der 1. Platz nicht mehr zu nehmen. Im Prinzip wurden wir auf der Couch Meister. Sind wir aber mal ehrlich, es gibt Schlimmeres…

So trat man relativ ohne Druck beim Derby in Knittelsheim an, doch wer dachte, es gäbe lauen Sommerfußball, der täuschte sich. Vorm Spiel wurde uns noch ein Präsent von der Tus überreicht. Vielen Dank für die nette Geste.

Nun zum Spiel. Wir legten los wie die Feuerwehr und in der 5. Spielminute spielte Co-Trainer Kevin Apfel einen Traumpass auf Gianluca Calabrese und schon stand es 0-1. Auf dem kleinen Nebenplatz, war auch im Anschluss viel Tempo und jede Menge rassige Zweikämpfe im Spiel. Kein Team gab nur ein Stück nach und es ergaben sich beidseitige Torchancen. So vergab Richter für die Hausherren und Coskun für uns. Ein weiterer Angriff hätte eigentlich das 0-2 sein müssen, doch Coskun´s Querpass war zu schlampig und konnte geklärt werden. In der 15. Minute musste Richter, angeblich wegen Schiedsrichterbeleidigung, das Feld verlassen. Eigentlich sollte uns die nummerische Überlegenheit in die Karten spielen, aber wir versäumten es, aus klarsten Gelegenheiten, Kapital zu schlagen. So ließen wir Knittelsheim im Spiel und es kam, wie es kommen musste. Ein langer Ball, Heckmann lupfte den Ball übers Tor und prallte anschließend mit unserem Keeper Martin Boess zusammen… auch hier zückte Schiri Braun den roten Karton. Eine sehr harte, aber vertretbare Entscheidung. Den anschließenden Elfer verwertete Matic zum Ausgleich. Kurz darauf, war eigentlich die gleiche Situation im Strafraum der Gelb-Schwarzen. Wittke rannte unseren Trainer Marc Kauther komplett über den Haufen. Gelbe Karte und Elfer, den Christian Liginger sicher zur 2-1 Pausenführung verwandelte.

Unmittelbar nach Wiederanpfiff gab es den nächsten Elfer. Patrick Tolbert ging seinen Gegenspieler viel zu ungestüm an und Matic glich wieder vom Punkt aus. In der 55. schaffte Knittelsheim sogar den Führungstreffer. Florian Schmidt setzte sich sehr energisch gegen unsere Abwehr durch und schob souverän ein. Das Konz-Team hatte die Partie augenscheinlich gedreht und wie schon im Hinspiel, wurde uns das Leben sehr schwer gemacht. Zum Glück uns aber postwendend der Ausgleich. Das schnelle 3-3 durch Patrick Tolbert stärkte uns wieder und man trat daraufhin sehr selbstbewusst auf. Leider bekamen wir kurz darauf aber schon wieder einen Dämpfer. Bessem Hannachi rutschte in den Gegner hinein und zum 3. Mal kam die rote Karte zum Einsatz. Komischerweise beflügelte uns diese Situation und in Unterzahl wurden unsere Offensivaktionen plötzlich viel zielstrebiger. Als Calabrese nur noch per Foulspiel im Strafraum gestoppt werden konnte, brachte uns Liginger wieder in Führung. Von da ab spielte unser Team wie aus einem Guss, ließ Ball und Gegner laufen und bei jedem Angriff waren wir brandgefährlich. In der 81. Minute schlug ein Liginger-Schuss gegen die Latte und den Abpraller köpfte Tolbert gegen den Pfosten. Die Entscheidung fiel mit dem 5-3, das wiederum Tolbert erzielte. Zum Schluss wurde jede Ballstafette lautstark vom zahlreich mitgereistem Büchelberger Anhang bejubelt. Das 6-3 durch Apfel war sicherlich der schönste Treffer. Nach einigen Kurzpässen tankte sich Tolbert gegen drei Gegenspieler durch und lieferte den Ball auf dem Silbertablett für Kevin. Danach war das Spiel zu Ende und der überschäumende Jubel des SVB-Anhangs trat ein!

Es war eine lange Saison, auch mit einigen Tiefen… aber das Trainerteam und vor allem die komplette Mannschaft kamen immer gestärkt zurück. Der komplette Verein hatte an dem verpassten Aufstieg letzte Runde lange zu knabbern, aber wir machten weiter und ließen uns nicht entmutigen.

Herzlichen Glückwunsch SVB!!

 

Es spielten:

Boess – Sachs (76. Skoczowski), Uka, Kauther , Liedtke – Ascuitto (37. Nezhari), Apfel, Calabrese, Coskun (46. Tolbert), – Liginger, Hannachi

Im Kader:

Herzog,Wagner, Karch, Knoll