Mühsamer Auswärtserfolg beim VFR Frankenthal
9. November 2016
Keinen Gewinner gab es im Spiel beim FV Freinsheim!
9. November 2016

Beeindruckende Serie gerissen

Stark ersatzgeschwächt empfing unsere Mannschaft am Samstag bei herrlichem Fußball- Wetter die 08 er aus Haßloch. Willi Frick, Marco Werling, Valdrin Berisha, Marius Moulliet, Eduard Wagner und Patrick Tolbert fehlten verletzungsbedingt. Dennis Herzog weilte im Kurzurlaub. Die angeschlagenen Spieler Bessem Hannachi und Hasan Coskun rutschten ohne absolviertem Mannschaftstraining in den Kader. Trotz allem konnte unser Trainerduo Kauther/Özcelik eine ligataugliche Mannschaft auf´s Feld schicken, die nach herrlicher Vorarbeit von Yasin Özcelik in der 18. Spielminute mit 1-0 in Führung gehen konnte. Anthony Ascuitto setzte sich im Strafraum gut durch und köpfte die Flanke unhaltbar ein. Die Schlüssel- Szene ereignete sich vier Minuten später. Eine Unachtsamkeit in der SVB- Defensive nutzte der 08 er Pascal Beyer kaltschnäuzig aus und verwandelte locker zum 1-1 Ausgleich. Jetzt reagierte unser Elf nur noch und war, wie schon die letzten Wochen, in der Vorwärtsbewegung zu umständlich. Durch das frühe Gegentor verkrampften unsere Jungs zunehmend und der Spielfluss ging komplett verloren. Bis zur Pause blieben einige gute Chancen, die meist auf eine Einzelleistung aufgebaut waren, übrig – die aber zu leichtfertig vergeben wurden. Die 08 er machten es besser! Erneut durch einen SVB- Abspielfehler rannten wir ins offene Messer. Wiederum passte Pascal Beyer am besten auf und nutzte den Konter in der 44. Spielminute zum 1-2 für den FC 08 Haßloch. In der zweiten Halbzeit waren wir von Beginn an, deutlich feld- und spielüberlegen und verpassten es aber beste Chancen zu verwerten. Der 1. FC 08 Haßloch konnte von Glück reden, dass diese Chancen teilweise vom eigenen Schlussmann super entschärft wurden bzw. nicht den Weg über die Torlinie fanden. In der 75. Spielminute hätten die Gäste eigentlich schon den Sack zu machen müssen. Freistehend vor Pascal Radetzky im SVB- Gehäuse, verzog der zuvor eingewechselte Jonas Riesbeck den Abschluss. Selbst in den letzten 15 Minuten des Spiels, hätten die SVB- Chancen gereicht, um zwei Spiele gewinnen zu können. Warum auch immer, scheute die „Pille“ das Tor, wie der Teufel das Weihwasser! Als dann bereits die 3. Minute der Nachspielzeit angebrochen war, konnte Jonas Riesbeck einen Konter zum nicht unverdienten 1-3 Erfolg der Gäste abschließen.

Wenn man es nicht schafft bei 80% Ballbesitz und mehreren hochkarätigen Chancen das Spiel positiv zu gestalten, dann hat der Gegner in Büchelberg verdient gewonnen. Unsere Jungs zollen schon seit Wochen der ständigen Rotation aufgrund der immer zunehmenden Verletztenliste. Jetzt zeigt es sich, ob wir auch nach einer Niederlage Flagge zeigen und schnellstmöglich unser erfolgreiches Spiel wieder in die Köpfe bringen. Das Lazarett muss sich dringend lüften.

Auf geht’s Jungs, nach der Serie ist vor der Serie- Feieeer SVB!